Polish (Poland)English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)Español(Spanish Formal International)Russian (CIS)
  • MTT-PeJoh
  • MTT-PeJoh
  • MTT-PeJoh
  • MTT-PeJoh
MTT - PeJoh: Projekte
"Viver, Trabalhar e Estudar na Uniao Europeia" PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 10. März 2017 um 21:14 Uhr

2015-1-PT01-KA102-012740

In den Tagen vom siebten Februar 2017 bis zum elften März 2017 haben 8 portugiesische Schüler aus der Schule Escola Profissional Profitecla aus Portugal bei uns verweilt. Die Schüler haben in Pszczyna das Mobilitätsprojekt „Viver, Trabalhar e Estudar na Uniao Europeia” im Rahmen vom Programm ERASMUS+ realisiert.

Die vierwöchige Berufslehre haben die portugiesischen Jugendlichen dank der Gefälligkeit der polnischen Firmen und Institutionen in Pszczyna absolviert. Touristendienstleistung, diesen Beruf haben sie in der Entwicklungs- und Werbeagentur des plessischen Bodens und  im Schloßmuseum in Pszczyna erlernt. Den Beruf Marketing konnten die Jugendlichen in der Firma ARTISCO in Goczałkowice-Zdrój erlernen. In dem Kreiarbeitsamt in Pszczyna und in der Firma ZAMEL in Pszczyna haben die Schüler, die den Beruf Verwaltung erlernen, das Berufspraktikum realisiert. Die Geheimnisse des Berufs Empfangschef haben die Portugiesen im Hotel Piano Nobile in Pszczyna erforscht.

Jeden Tag haben die portugiesischen Praktikanten mit dem Lernen der Grudlagen polnischen Sprache begonnen. Außer Lehre der polnischen Sprache und der Berufslehre haben wir unseren Gästen aus Portugal eine Riesendosis von Erholung und Möglichkeiten versorgt, um die Kultur unserer Region, Schlesien, und unseres Landes, Polen, kennenzulernen.

 
"Viver, Trabalhar e Estudar na Uniao Europeia" PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 10. März 2017 um 19:30 Uhr

2015-1-PT01-KA102-012740

Das Projekt „Viver, Trabalhar e Estudar na Uniao Europeia” haben wir diesmal, mit den Experten, mit den Lehrern realisiert. Die Expertengruppe hat drei Lehrer aus der Schule Escola Profissional Profitecla gezählt. Die Lehrer aus Portugal haben sich in Pszczyna vom fünfzehnten Februar 2017 bis zum vierundzwanzigsten Februar 2017 aufgehalten. Den Lehrern haben wir folgende Ideen vorgeschlagen: das polnische Bildungssystem und das System der Berufsaktivierung der Absolventen kennenzulernen, die Schule Kreischulenkomplex Nr.2 in Pszczyna zu besichtigen, die Unternehmen und Firmen zu besuchen, wo die Schüler aus der ganzen Europa das Berufspraktikum in den Berufen: Touristikorganisierung, Ernährungstechniker absolvieren. Die Experten haben auch viele Touristenattraktionen gesehen.

 
"Viver, Trabalhar e Estudar na Uniao Europeia" PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 30. Oktober 2016 um 22:07 Uhr

„Viver, Trabalhar e Estudar na Uniao Europeia” - in den Tagen vom 17. Oktober zu dem 17. November 2016 haben wir eine Gruppe, von 8 Schüler aus der Schule Escola Profissional Profitecla, aus Portugal, bewirtet.

Die Schüler haben in Polen, in Pszczyna, das Mobilitätsprojekt im Rahmen des Programmes ERASMUS+ realisiert. Im Rahmen des Projektes haben sie das ausländische Berufspraktikum in Polen geleistet.

Die Schüler haben das Berufspraktikum dank der Gefälligkeit und Höflichkeit der Firmen, Institutionen und Einrichtungen aus der Gegend Pszczyna realisiert.

Das Beruf Touristenservice haben sie in  der Agentur für Entwicklung und Promotion des plessischen Landes (Agencja Rozwoju i Promocji Ziemi Pszczyńskiej) und in dem Schloßmuseum in Pszczyna erlernt.

Die Geheimnisse der Sekretariatsführung haben die Schüler im Kreisarbeitsamt und in der Firma TERRABIT erlangt.. Die Schüler des Berufs: Food and beverage haben das Praktikum im Café Dolce Vita in Pszczyna realisiert.

Jeden Tag haben die Schüler aus Portugal mit dem Lernen der polnischen Sprache begonnen.

Unseren Gästen aus Portugal haben wir auch eine Riesendosis von Kulturausflügen garantiert, damit sie die Möglichkeit hatten, die Kultur unserer Region und unseres Landes kennezulernen.

Die Kulturausflüge haben wir mit den Praktikanten (Schüler aus Portugal) während der Wochenenden realisiert. Die Schüler aus Portugal haben die magische Stadt – Kraków, die Salzmiene in Wieliczka, die Stadt Katowice – die Hauptstadt der Region Oberschlesien, das Kohlebergwerk „Guido” in Zabrze, Silberbergwerk in Tarnowskie Góry, Auschwitz-Birkenau Museum in Oświęcim gesehen. Unsere Gäste haben auch die Städte in Beskiden: Bielsko-Biała, Żywiec, Wisła und Cieszyn besucht. Den Praktikanten haben wir auch den Ausflug nach tschechisches Cieszyn dargeboten. Und in Beskiden haben die Schüler aus Portugal die Berge Szyndzielnia und Żar bestiegen.

Für die Praktikanten aus Portugal haben wir auch gemeinsame Begegnungen mit polnischen Jugendlichen verangestalltet. Die Gäste aus Portugal haben mit den polnischen Schülern ein Integrationslagerfeuer miterlebt, Bowling im Klub „Chacharnia” in Czechowice Dziedzice gespielt, im Aquapark, im Hotel Gołębiewski in Wisła geschwommen, an Schützenwettbewerb in der Schule PZS2 in Pszczyna teilgenommen. Die Integration und gegenseitiges Kennenlernen haben eine Schlüsselrolle in den Kontakten unter polnischen und portugiesischen Jugendlichen gespielt.

Der Aufenthalt in Polen und die mit ihm verbundene Erlebnisse werden längst in den Erinnerungen unserer Gäste bleiben. Wir haben einen guten Eindruck über das Land Polen und über die polnischen Menschen hintergelassen.

 
Human Capital in a Global Europe PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 08. Mai 2016 um 15:13 Uhr

„Human Capital in a Global Europe” – in den Tagen vom 7. Mai bis zum 6. Juni 2016 haben wir eine Gruppe von 8 Schülerinnen aus der portugiesischen Schule Escola Profissional Profitecla bewirtet. In Pszczyna haben sie das Mobilprojekt Human Capital in a Global Europe in Rahmen vom Programm ERASMUS+ realisiert. Dank der Freundlichkeit der Firmen und Einrichtungen aus Pless konnten die Schülerinnen aus Portugal das Berufspraktikum absolvieren. Touristenservicelehre haben sie in der Etwicklungs – und Promotionsagentur der Plessischen Erde und im Schlossmuseum in Pszczyna erworben. Sekretariatbetriebens- und Verwaltungsmanagementsgeheimnisse haben sie bei der Firma ZAMEL und im Kreislandratsamt Pszczyna erreicht. Jeden Tag haben die Schülerinnen mit dem Lernen der Grundlagen der polnischen Sprache begonnen.

Außer Lernen und Praktikum hatten die Schülerinnen aus Portugal eine Riesendosis an Erholung und Möglichkeiten, um unsere Kultur kennenzulernen, garaniert.

Integrationslagerfeuer mit polnischen Schülern, Bowling in „Chacharnia” in Czechowice - Dziedzice  oder in „Stajnia Standury” in Łąka, gemeinsames Schützenwettkampf, dies hat eine wesentliche Rolle in den Kontakten zwischen polnischen und portugiesischen Jugendlichen gespielt.

Wir haben unseren portugiesischen Gästen zahlreiche touristische Attraktionen dargeboten: die Besichtigung der Stadt Kraków, der Salzmiene in Wieliczka, der Städte  Bielsko-Biała, Katowice, der Silbermiene in Tarnowskie Góry, Kohlebergwerk „Guido” in Zabrze, Museum Auschwitz-Birkenau. Sie haben auch Cieszyn und tschechisches  Cieszyn besichtigt. Die Städte Żywiec, Wisła, haben sie während der Gebirgsausflüge gesehen. Während der Gebirgsausflüge haben sie auch den Gipfel Szyndzielnia und  und den Berg Żar bezwungen.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 3